Fragen rund um °Cleaner Web und klimabewusste Websites

Warum bestimmte Kriterien einhalten, anstatt einfach das entstandene CO₂ auszugleichen?

Aktuell verbreiten sich zwei unterschiedliche Ansätze unter klimabewussten Website-Betreiber*innen: CO₂ ausgleichen oder von vornherein vermeiden. Ist einer der beiden Wege zielführender oder "besser"?

Die Frage nach Vermeiden oder Ausgleichen führt am Ziel vorbei. Es stellt sich bei ehrlicher Betrachtung nicht die Frage nach einem entweder oder. Wie überall muss auch im Digitalen das erste Ziel sein, die Klimabelastungen im großen Stil zu reduzieren und über klare Budgets zu begrenzen.

Hier setzen wir mit °Cleaner Web an, und unterstützen klimabewusste Organisationen und Personen dabei, reale Schäden zu vermeiden und damit die über die Website entstehenden CO₂-Äquivalente zu reduzieren.

Unabhängig davon spricht nichts dagegen, die am Ende eines Optimierungsprozesses noch verbliebene Klimabelastung einfach, doppelt oder gerne auch dreifach auszugleichen.

Dieser Artikel ist ein Teil unserer FAQ (frequently asked questions). Dort geben wir kurze Antworten auf die häufigsten Fragen, die uns erreichen. Auf unserer FAQ-Übersichtseite findest Du alle Fragen, die wir bisher hier beantwortet haben.

Diese Antwort wurde von Michael Voit geschrieben.

Anregungen, Ideen und Fragen dazu gerne direkt an Michael oder an unsere E-Mail-Adresse kontakt@cleaner-web.com.

Impact-Report und °Cleaner-Web-Siegel

Wir prüfen Websites auf ihren CO₂-Fußabdruck und stellen eine Liste mit konkreten Schritten bereit, um die eigene Website (noch) grüner zu machen. Genügt die Website den Anforderungen, können Website-Betreibende das °Cleaner Web Siegel beantragen.

Neue Antwort: Welche sind die drei großen Hebel, um eine Website klimabewusster zu machen? >>>