Fragen rund um °Cleaner Web und klimabewusste Websites

Muss ich meine Website ändern, um diese klimabewusster zu machen?

In den meisten Fällen: Definitiv. Aber je nach dem, an welcher Stellschraube man dreht, ist das für manche Änderungen mit großer Wirkung zum einen nicht viel Aufwand und zum anderen für die User nicht optisch merkbar. Beispiele für solche recht starken Maßnahmen sind moderne Bildformate, korrekte Größe der Bilder und Caching im Browser und auf dem Server. Dadurch ändert sich optisch nichts auf den Websites, aber es lässt sich hier schnell ziemlich viel einsparen. Bei bildlastigen, aktuell nicht gut optimierten Websites können allein diese drei Maßnahmen einen guten Teil des CO₂-Fußabdrucks absenken.

Und bei Websites, die aktuell auf einem Hosting mit fossiler Energie laufen, hat der Wechsel zu einem grünen Hosting, der mit überschaubarem Aufwand verbunden ist, eine sehr große Wirkung.

Dieser Artikel ist ein Teil unserer FAQ (frequently asked questions). Dort geben wir kurze Antworten auf die häufigsten Fragen, die uns erreichen. Auf unserer FAQ-Übersichtseite findest Du alle Fragen, die wir bisher hier beantwortet haben.

Diese Antwort wurde von Michael Voit geschrieben.

Anregungen, Ideen und Fragen dazu gerne direkt an Michael oder an unsere E-Mail-Adresse kontakt@cleaner-web.com.

Impact-Report und °Cleaner-Web-Siegel

Wir prüfen Websites auf ihren CO₂-Fußabdruck und stellen eine Liste mit konkreten Schritten bereit, um die eigene Website (noch) grüner zu machen. Genügt die Website den Anforderungen, können Website-Betreibende das °Cleaner Web Siegel beantragen.

Neue Antwort: Welche sind die drei großen Hebel, um eine Website klimabewusster zu machen? >>>